Biografie

Serge Schoonbroodt ist am 19. April 1971 in Eupen geboren, als zweites Kind einer Familie von Musikern...

image

Biografie

Serge Schoonbroodt wurde 1971 in Eupen im deutschsprachigen Teil Belgiens geboren. Als ältester Sohn des Organisten Hubert Schoonbroodt (1941-1992) tritt er in die Fußstapfen seines Vaters und entscheidet sich für die Musik als Lebensbegleiter.

Nach seinem ersten Preis am Konservatorium von Brüssel im Jahre 1992 geht er nach Paris und tritt in die Maîtrise der Kathedrale Notre-Dame ein, wo er eine Gesangsausbildung erhält. Er wird Mitglied des Erwachsenenchores und übernimmt auch Solopartien.

Seine Organistenkarriere beginnt 1996 mit einer ersten CD mit Werken von Jacques Boyvin, aufgenommen an der Parisot-Orgel von Notre-Dame du Guibray in Falaise (Normandie). Diese CD ist der Ausgangspunkt einer ganzen Serie von Einspielungen mit Werken altfranzösischer Meister auf bedeutenden historischen Orgeln: Kathedrale von Poitiers, Sarlat, Montauban, Abteikirche von Mouzon, Abteikirche Saint-Michel en Thiérache, Bolbecm Périgueux,... für bedeutende Labels (Serie "Tempéraments" von Radio France, Aeolus, Assai,...). Diese Einspielungen zeugen von einer sehr persönlichen Vision der Werke des 16. und 17. Jahrhunderts, die vor allem bestimmt wird durch die entscheidende Begegnung mit Francine Lancelot, der Päpstin des barocken Tanzes. Sie erklärt ihm in einigen wenigen Worten und Tanzschritten die hohe Bedeutung des Tanzes in der französischen Orgelmusik. Von Jacques Merlet, Produzent bei France Musiques, wird er dazu ermutigt, die Orgelregister nach der Art eines Küchenchefs zu mischen, der neue Rezepte erfindet. Seine Diskographie enthält darüber hinaus auch Repertoire von Komponisten wie Bach, Buxtehude, Bruhns, Sweelinck, Fischer ...
Er gibt zahlreiche Konzerte in ganz Europa und Südamerika. Hierzu zählten bereits Auftritte im Rahmen der Festivals wie "les Académies Musicales de saintes" oder "Festival de Saint-Michel en Thiérache".

Zahlreiche Artikel über seine Arbeit erscheinen in der Presse, zum einen lobende CD-Besprechungen (Le Monde, Le Monde de la Musique, Diapason, Répertoire, Classica, Goldberg, Tétu, Crescendo, Le Temps, Tagesspiegel, Early Music Review, La Libre Belgique ...), zum anderen Künstlerportraits in Magazinen und Tageszeitungen (La Libre Belgique, Le Soir, La Republica, El Comercio, ...). Erwähnt seien ferner zahlreiche Radio- und Fernsehsendungen in Europa und Südamerika.
2006 und 2007 ist Serge Schoonbroodt künstlerischer Leiter eines großen Musikfestivals in Peru, welches das Ziel verfolgt, unterprivilegierten Bevölkerungsschichten Zugang zu kulturellen Angeboten zu ermöglichen. Während zweier Jahre war das Internationale Musikfestival von Arequipa ein immenser Erfolg.
Serge Schoonbroodt ist Stipendiat der Fondation Spes (www.spes.be) und ständiges Mitglied der Jury des Fonds Hubert Schoonbroodt (Stiftung König Baudouin), die alle zwei Jahre einen mit 7.500 EUR dotierten Preis für Orgel-Restaurierungsprojekte im französischsprachigen Teil Belgiens vergibt.

Ab 2011 geht Serge neue Wege und verbindet die Orgel mit anderen Künsten. So ermöglicht er originale Begegnungen zwischen der Orgel und HipHop (Erstaufführung im Mai 2013 in die Oper Lüttich), Zirkus (mit der Carré Curieux Gruppe), Puppentheater, Tanz (mit der Tanzkompanie Irène K.) usw.

Das Spektakel  "Die Orgel den Kindern erzählt" spielt Serge vor zig-tausende Kinder in Europa und Südamerika mit dem berühmten Schauspieler Bruno Coppens.

Er gibt regelmässig Masterclasses über die "Interpretation der Alten Musik". 

Serge Schoonbroodt ist Kurator der Kloster Heidberg Orgel in Eupen.

Er ist auch Inhaber eines Gästehauses in Lüttich.

http://www.booking.com/hotel/be/villa-thibault.fr.html

 

Скидки на обратный осмос